Mit Blick auf die aktuellen Corona – Infektionszahlen unterstützen wir diesen unverzüglichen und umfassenden Lockdown. Das Virus nimmt keine Rücksicht auf Weihnachten und Silvester und wartet nicht mit der Weiterverbreitung. Wir dürfen nicht zulassen, dass täglich hunderte von Menschen sterben, nur damit andere weiterhin Weihnachtseinkäufe machen oder Glühwein- und Bratwurststände besuchen können.

Wir halten es nicht für vertretbar, wirtschaftliche Interessen vor Menschenleben zu stellen. 500 Sterbefälle täglich bedeuten 15.000 zu beklagende Tote monatlich. Für Handel, Gastronomie und viele andere Branchen bedeuten die Maßnahmen sicherlich existenzbedrohende Einschnitte. Aber sie sind notwendig, damit die Pandemie nicht völlig aus den Ufern läuft und die Krankenhäuser weiterhin in der Lage bleiben, ausreichend Intensivbetten bereitstellen zu können. Die Bundesregierung hat zugesagt, die finanziellen Ausfälle angemessen zu entschädigen.

Weihnachten und Silvester darf nicht zum Alptraum mit vielen tausend Corona Toten werden. Wollen wir im nächsten Jahr auch noch mit Eltern und Großeltern zusammen sein, müssen wir jetzt diszipliniert und verantwortungsvoll handeln und auf große Familienzusammenkünfte und Menschenansammlungen in der Öffentlichkeit verzichten.

Es geht um Menschenleben und nicht um Geschenke. Wir fordern alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, sich konsequent an die Einschränkungen zu halten, auch diejenigen, die es bisher immer noch nicht begriffen haben und glauben, dass Corona nicht existiert. Denen empfehlen wir einen Gang zum Arzt. Wenn sich alle an die Regeln gehalten hätten, wäre dieser zweite harte Lockdown zu vermeiden gewesen. Deswegen: Seien Sie nicht egoistisch, handeln Sie verantwortungsvoll und beachten Sie die Regeln. Nur so können wir es schaffen, dass dieser Lockdown den gewünschten Erfolg hat, schnell beendet wird und wir hoffentlich bald in ein halbwegs normales Leben zurückkehren können. Jeder ist gefordert seinen Beitrag zu leisten, ohne Ausnahme – und lassen Sie sich impfen, wenn der Impfstoff bereit steht.

Den Beschluss aus der Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten/innen der Länder vom 13. Dezember 2020 können Sie hier herunterladen.