Kommunalpolitische Ziele der CDU der Stadt Fulda für die  kommende Legislaturperiode

In den Kommunalwahlen am 14. März 2021 wurde die CDU mit 42,44 % der Wählerstimmen wieder stärkste Kraft in der Fuldaer Stadtverordnetenversammlung. Danach folgten die Grünen mit 16,2 %, die SPD mit 13,5 % die AfD mit 7,2 %, FDP 6,4 % und andere. Wenn auch das große Ziel der absoluten Mehrheit nicht ganz erreicht wurde, hat der Wähler der CDU einen großen Vertrauensbeweis geschenkt. Somit bleibt die CDU weiterhin die tragende kommunalpolitische Kraft in der Stadt Fulda.

Die Wahlbeteiligung lag bei 47,3 %. Wir bedauern, dass mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten nicht von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben. In vielen Ländern gehen Menschen für freie und unabhängige Wahlen oft unter Einsatz ihres Lebens auf die Straße und bei uns nimmt nicht mal die Hälfte der Wahlberechtigten an den so wichtigen Kommunalwahlen, in denen die Parlamente gewählt werden, welche über unsere unmittelbaren Lebensbedingungen vor Ort entscheiden.

Bei der Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Fulda setzte sich Dr. Heiko Wingenfeld (CDU), der dieses Amt seit 6 Jahren erfolgreich begleitet, mit 64,66 % der Stimmen gegen seinen Mitbewerber Jonathan Wulff (SPD) deutlich durch. Diese Wiederwahl ist ein klares Votum für Dr. Wingenfeld und Würdigung seiner hervorragenden Arbeit in der jetzt ablaufenden Amtszeit. Wir wünschen ihm für die kommenden sechs Jahre alles Gute, Gesundheit und eine glückliche Hand.

Die Senioren Union gratuliert Herrn Dr. Wingenfeld zu diesem überzeugenden Wahlergebnis, ebenso allen in die Stadtverordnetenversammlung gewählten Kandidaten.

In den nachfolgenden Video-Spots stellt der CDU-Stadtverband Fulda in verschiedenen Themenvideos die Schwerpunkte der künftigen kommunalpolitischen Arbeit vor.

Auftaktvideo zur Kommunalwahl am 14. März 2021

Fulda wächst. In den nächsten 10 Jahren sollen 3000 neue Wohnung entstehen, ebenso neue Wohngebiete in den Stadtteilen, aber auch nahe der Innenstadt. Dabei liegt ein besonderer Augenmerk auf der Schaffung bezahlbaren Wohnraumes. Das soll durch gezielte finanzielle Förderung erreicht werden.

Für die CDU ist eine florierende Wirtschaft mit Perspektiven eine Herzensangelgenheit. So muss die Kommunalpolitik die Rahmenbedingungen schaffen, dass sich unsere Wirtschaft hier wohl fühlt. Es sind in erster Linie unsere Betriebe, der Mittelstand, welche die Arbeitsplätze schaffen und dazu maßgeblich beitragen, dass unsere Stadt wächst und boomt. Solide Kommunalfinanzen sind dabei die Basis für eine nachhaltige erfolgreiche Kommunalpolitik.

Die Stadt Fulda wächst. Besonders junge Menschen, die eine Familie gründen und Kinder haben wollen, die ihren Lebensmittelpunkt nach Fulda verlegen, haben besondere Erwartungen an die Kommunalpolitik hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. In den letzten Jahren sind viele Ganztagsbetreuungsplätze für Kinder geschaffen worden. Aber auch für die ältere Generation besteht ein großes Angebot in Bürgerzentren, welche für alle Generationen offen sind.

Die Wahlkampagne der FDP: „Schwarz, spießig, Schwaddemagen? Fulda kann mehr!“ sorgt bei vielen Menschen für Kopfschütteln und wenig Verständnis. Ist Fulda wirklich spießig und Schwaddemagen das Einzige, was Fulda zu bieten hat? Ist Fulda nicht tatsächlich weltoffen und dabei dennoch heimatverbunden? Die CDU steht zur heimischen Wirtschaft, zum Handwerk, zu regionalen Produkten und Dienstleistungen, zu unseren Wurzeln, unseren Traditionen, zu unserer Heimat. Schwaddemagen essen ist nicht nur ein Stück Heimat, sondern auch kulinarische Tradition. Wo wären wir heute ohne unsere Traditionen? Zu einer modernen Volkspartei gehört, Traditionen zu pflegen und sie zu bewahren, ohne sich dem Fortschritt zu verschließen. Wer das spießig findet, der stellt sich ins kommunalpolitische Abseits und sollte sich fragen, ob Kommunalpolitik nicht das falsche Betätigungsfeld ist.

In Fulda lebt es sich sicher. Sicherheit ist ein Stück Lebensqualität, denn wo man sich sicher fühlt, fühlt man sich auch wohl. Die gute Zusammenarbeit zwischen den Ordnungsbehörden der Stadt Fulda und der Polizei, u.a. durch Doppelstreifen, zahlt sich aus. Neben einer niedrigen Kriminalität haben wir auch eine schnelle und hohe Aufklärungsquote. Auch die Sauberkeit einer Stadt gehört zu einem guten Lebensgefühl. Das Sauberkeitskonzept der Stadt wurde überarbeitet und eine neue Stelle des Umweltrangers/rangerin geschaffen, dessen vordringliche Aufgabe es ist, sich um die Sauberkeit und nachhaltige Pflege des Stadtbildes zu kümmern. Die CDU steht dafür, dass diese Politik zum Wohle der Einwohner unserer Stadt auch in Zukunft konsequent weitergeführt wird.

Bildung und Ausbildung sind wichtig für unsere Zukunft. Akademiker werden ebenso benötigt wie gut ausgebildete Fachkräfte. Ein breitgefächertes Schulangebot, ebenso eine hohe Qualität der beruflichen Schulen zur Bekämpfung des Fachkräftemangels sowie die Entwicklung der Hochschule sind ein wichtiges Anliegen der CDU.

Wir wollen unsere Jugendlichen bestmöglich auf die Herausforderungen der globalen und digitalen Welt vorbereiten. Deshalb soll auch in Zukunft in Schulen und Kinderbetreuung investiert werden.

Fulda ist ein guter Gastgeber mit einem großen Veranstaltungsangebot wie z.B. der Musicalsommer, dessen Strahlkraft weit über unsere Stadt hinaus reicht. 2023 findet die Landesgartenschau statt, 2025 wird der in diesem Jahr pandemiebedingt ausgefallene Hessentag nachgeholt. Das ungebrochene Wachstum unserer Stadt ist das Ergebnis einer seit Jahrzehnten erfolgreichen CDU Politik.. So wollen wir unsere Stadt noch attraktiver machen und die Innenstadt weiter entwickeln.