Immer wieder warnen Polizei und Opferschutzvereinigungen vor Trickbetrügern. Die Polizei und ebenso die größte deutsche Opferhilfevereinigung, der WEISSE RING eV mit dem Sitz in Mainz, raten zur Vorsicht. Die Maschen der Täter sind Lügen, Tricksen, Täuschen. Gerade in der jetzt durch die Corona Pandemie schwierigen Zeit sind Kriminelle sehr aktiv.

Kriminelle sind einfallsreich. Sie lassen sich immer etwas Neues einfallen. Man erkennt sie nicht auf den ersten Blick, denn sie geben sich meist wohlerzogen, höflich und sehr überzeugend wenn es darum geht, durch Ablenkung und Täuschung an ihr Ziel zu gelangen. Dabei geraten immer öfter ältere Menschen in das Visier der Kriminellen.

Gefahren lauern zu Hause, unterwegs, im Internet und ebenso am Telefon. Mit dem Enkeltrick gaukeln die Täter ihrem Opfer am Telefon vor, dass ein Familienmitglied (Enkel) oder naher Verwandter sich in einer finanziellen Notlage befindet und dringend Bargeld benötigt. Auch treten sie als Polizei- oder Kriminalbeamte auf und erzählen ihren Opfern, dass in der unmittelbaren Nachbarschaft Seriendiebe in Wohnungen einbrechen und sie Geld und Wertsachen vor den angeblichen Dieben schützen wollen. Sie sind dabei sehr überzeugend, stellen sogar vermeintliche Empfangsquittungen aus. Das Geld und die übergebenen Wertsachen sind aber weg.

Die Täter geben sich auch als Mitarbeiter von Behörden aus, die z.B. Wohnungen wegen der Corona Pandemie überprüfen müssen. Sie verschaffen sich damit Zutritt zur Wohnung, um dort Geld und Wertsachen zu entwenden. Wir raten, Unbekannte nicht in die Wohnung zu lassen, auch wenn sie sich als Polizisten, Handwerker oder Mitarbeiter/innen von Behörden oder anderen Institutionen ausgeben. Im Zweifelsfalle vergewissern Sie sich durch Anruf bei der entsprechenden Institution oder Nachfrage bei der Polizei unter der Rufnummer 110. Vorsicht: Auch Dienstausweise können gefälscht sein.

Mails oder Anrufe mit dem Versprechen, man habe gewonnen, sind mit äußerster Vorsicht zu begegnen, insbesondere dann, wenn für den Erhalt des Gewinnes Gegenleistungen, z.B. eine Zahlung, zu erbringen sind. Prüfen Sie, ob Sie überhaupt an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, denn nur wer teilnimmt, kann auch gewinnen.

Besondere Vorsicht auch bei Mails von Banken, die vertrauenserweckend aussehen und zum Datenabgleich unter irgend einem Vorwand auffordern und Kontodaten abfragen. Hierfür werden u.a. auch PayPal, Amazon und andere große Internetanbieter missbraucht. Ziel ist es, Passwörter, PINs, Kontoauszugsdaten, Kreditkartendaten und andere sensible persönliche Daten zu sammeln und zu missbrauchen, um z:B Ihr Konto leer zu räumen oder Waren online zu bestellen. Banken würden solche Daten niemals per E-Mail abfragen.

Auch die Masche, sich am Telefon als Support – Mitarbeiter der Firma Microsoft auszugeben ist weit verbreitet. Der Anrufer spricht meist sehr schlecht Deutsch und erzählt von einem Virusbefall Ihres Computers. Sein Ziel ist es, sich per Fernzugriff in den vom vermeintlichen Virusverfall betroffenen Computer einzuloggen um Ihre persönlichen Daten auszuspähen. Hierbei geht es um alle Daten und Kennwörter, die auf dem Computer gespeichert sind. Erlauben Sie niemals Fremden den Zugriff auf Ihren Computer.

Leider konnten wir in letzter Zeit fas täglich in den Medien lesen, dass Kriminelle mit einer dieser Maschen erfolgreich waren. Hierbei handelt es sich meist um internationale organisierte Kriminalität.

Seien Sie vorsichtig. Wir raten zur Achtsamkeit. Der Schaden kann groß sein und wird Ihnen niemand ersetzen.

Wir planen in Zusammenarbeit mit der Opferhilfevereinigung WEISSER RING zum Thema „Senioren im Visier Krimineller“ sobald es die Pandemielage zulässt Informationsveranstaltungen durchzuführen, in denen wir Sie über die zuvor geschilderten Maschen und andere Tricks Krimineller informieren und wie Sie sich davor schützen können. Die Termine werden auf unserer Homepage rechtzeitig bekannt gegeben.