Die Aussicht, dass jetzt zeitnah geeignete Impfstoffe zur Bewältigung der Corona – Pandemie zur Verfügung stehen, vermittelt Zuversicht und Hoffnung , dass es bald wieder aufwärts geht. Wir begrüßen die umfangreichen Vorbereitungen, um die Impfungen zügig, fachgerecht und geordnet durchzuführen. Allerdings darf es nach unserer Auffassung nicht dazu führen, notwendige Maßnahmen zu überstürzen um unbedingt in kürzester Zeit als Erste mit den Impfungen beginnen zu können. Für die Zulassung von Impfstoffen müssen zunächst noch die erforderlichen Genehmigungen durch die europäische Arzneimittel-Agentur abgewartet werden. Wir fordern hierzu ein zügiges Verfahren und den Verzicht auf bürokratische Hemmnisse.

Von zentraler Bedeutung ist, dass es wirksame, sichere und verträgliche Impfstoffe geben wird. Nur wenn es ein breites Vertrauen in die Verlässlichkeit der Impfungen gibt, wird es in der Bevölkerung, insbesondere bei der älteren Generation, die unumgängliche Impfbereitschaft geben.

Bis dahin kommt es gerade in den nächsten Wochen weiter auf die Einsicht und Disziplin eines jeden Einzelnen und die weitere konsequente Beachtung der geltenden Einschränken, der Maskenpflicht und des Abstandsgebotes an. Die Verlängerung des Lockdowns bis in den Januar zeigt deutlich, dass wir noch nicht über den Berg sind. Wir müssen uns hierzu nur die derzeitigen Infektionszahlen anschauen. Deswegen dürfen Familienfeiern über die Festtage und vor allem zum Jahreswechsel nicht ausufern.